WIR SIND AUF DEM WEG-Preis der Berliner Volksbank

And the winner is...

Impressionen der Mini-“Berlinale” am 28. Januar 2015 im CinemaxX Berlin


Die beiden Gewinnerclips

Am 28. Januar 2015 war es endlich soweit – im CinemaxX Berlin wurde das Geheimnis gelüftet, wer die Siegertrophäe mit nach Hause nehmen darf. Dass es gleich zwei Sieger gab, war die Überraschung des Abends!

Herzlichen Glückwunsch für das Team der FU Berlin mit “Großstadt-Cocktail” und der SRH Hochschule der populären Künste Berlin mit “Max”.


Großstadt-Cocktail

Freie Universität Berlin / Institut für Kultur- und Medienmanagement

Nach unserem ersten Briefing und ein wenig Recherche wurden wir uns während der Konzeptionsphase schnell einig, dass wir kein klassisches Erklärvideo produzieren würden. Wir entschieden uns stattdessen, eine kleine, bunte Geschichte aus dem Alltag vieler junger Berliner zu erzählen, um die Idee des genossenschaftlichen Prinzips auf greifbare Weise zu veranschaulichen. Berlin mit seinem rebellischen Geist, seiner kulturellen Vielfalt und seiner gelebten Solidarität im Alltag dient dabei als perfekte Kulisse.


Max

SRH Hochschule der populären Künste Berlin

Wir entschieden uns für das Erzählen einer emotional geprägten, witzigen Geschichte mittels Motion Graphics Design und für die Herausstellung eines zielgruppengerechten (männlichen) Protagonisten im Alter von 25 Jahren. Für uns wichtig: die zu vermittelnden Inhalte wie zum Beispiel Gemeinschaft, Regionalität/Berliner Mentalität, Unterstützung, Träume, Ziele, Erfolg, Nachhaltigkeit, Individualität und Spaß/Freizeit. Um eine planvolle Aufmerksamkeitsspanne zu erzeugen, entschieden wir uns beim Verfassen des Textes, die 90-sekündige Aufnahmelänge nicht zu überschreiten.


Die Preisverleihung

Zahlreiche geladene Gäste schritten am 28. Januar über den orangefarbenen Teppich im CinemaxX Berlin zur Mini-“Berlinale“, dem XPLAIN AWARD. Spannung lag in der Luft. Das Online-Voting zeigte zwei Favoriten, aber wie hat wohl die Fachjury entschieden? Bevor es in den Kinosaal ging, lockerte man sich beim Fotoshooting vor der Pressewand auf. Um kurz nach 19 Uhr öffnete sich endlich die Tür zum Kinosaal, versorgt mit Eiskonfekt nahmen alle Platz. Cherno Jobatey begrüßte die Gäste und stellte die Fachjury vor. Danach wurden alle Wettbewerbsbeiträge der Reihe nach gezeigt. Isolda Dychauk und Lisa-Marie Karusseit, Mitglieder der Fachjury, lüfteten das Geheimnis des Abends, nämlich, dass es zwei Sieger geben wird! Die Fachjury war der Meinung, dass sowohl der eine als auch andere Clip sich zukünftig sehr gut ergänzen werden und es deshalb zwei Sieger geben müsse:

Die FU Berlin serviert einen Großstadt-Cocktail – der mit seinem Kiez-Charme die Vielfalt Berlins zeigt. Dieser unterhaltsame Clip spielt mit dem Satz Raiffeisen „Was einer nicht schafft, das schaffen viele.“ Aber wer kann besser Mitgliedschaft bei einer Genossenschaftsbank erklären, als das gut gemachte Animationsstück „Max“? Das hat auch die Fachjury so gesehen und die SRH Berlin zum zweiten Sieger gekürt.

Beide Sieger-Teams erhielten eine Siegerprämie von 1.000 Euro. Und alle teilnehmenden Hochschulen bekamen einen zweckgebundenen Betrag von 5.000 Euro. Und zu guter Letzt ging keiner der Teilnehmer leer aus – alle erhielten einen Genossenschaftsanteil der Berliner Volksbank.


Unsere Preisverleihung im CinemaxX war Höhepunkt und würdiger Abschluss des Wettbewerbs.


(Fotos: Lars Kaphengst und Henrik Andree)

Auf unserer Facebook Fanpage findest du weitere Fotos der Veranstaltung:

 


Die weiteren Filme im Wettbewerb

Jeder Wettbewerbsbeitrag spricht für sich. Die Wahl des Siegers fiel deshalb schwer. Aber schau einfach selbst.


Warum mit geiler ist als ohne

Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation


Gesocks

Team Tyrannosaurus-Ignaz-2000
Universität der Künste Berlin


Kettensäge

Team Kettensäge
Universität der Künste Berlin


Tobis Mutproben

Team RaMonEl
Universität der Künste Berlin